Schimmel im Neubau

Die Leserfrage: Wir haben Schimmel im fast fertigen Neubau. Die Holzbalken des Dachstuhls sind großflächig damit bedeckt. Unser Bauträger sagt, dass sei vollkommen normal und unbedenklich und würde von allein verschwinden. Wir sind sehr verunsichert. Ist das wirklich
harmlos oder gefährdet es die Gesundheit unserer Familie?

Der Experte: Jedem Schimmelbefall ist prinzipiell Aufmerksamkeit zu schenken, denn Voraussetzung für Schimmelbildung ist Feuchtigkeit. Dafür sollte die Ursache gefunden werden. Auch gibt es verschiedene Arten von Schimmel, daher sollte ein Gutachten zur Art des Befalls eingeholt werden. In der Regel wird darin auch aufgezeigt, wie der Schimmel beseitigt werden kann. In dem Zusammenhang ist der Hinweis auf das Hamburger Netzwerk Schimmelberatung angebracht: Betroffene finden auf www.netzwerk schimmelberatung-hamburg.de zahlreiche Tipps und Hinweise, an wen Sie sich wenden können. Bei Neubauten tritt auf neuen Holzflächen im Dachgeschoss öfter Schimmelbefall auf. Die Ursache ist meist eine mangelnde Belüftung während der Bauphase, bei der sehr viel Luftfeuchtigkeit anfällt, insbesondere durch Putz- und Estricharbeiten. Kühlere Außentemperaturen erhöhen die Gefahr. Auch der Einbau eines zu lange und zu feucht auf der Baustelle gelagerten Holzes kann ursächlich sein. Ich rate dazu, die Sporen fachgerecht und gründlich zu beseitigen. Diese Reinigung sollte von einer Fachfirma durchgeführt werden. Das genaue Vorgehen muss in jedem Einzelfall festgelegt werden. Bei ungedämmten Dachböden muss auch nach der Fertigstellung des Hauses eine dauerhafte Belüftung gewährleistet sein.


Experte ist der Hamburger Architekt Holger Roik,
www.roik-architekt.de
Er beantwortet einmal im Monat Fragen zu Bauschäden und Hausbau.

Hamburger Abendblatt, Sa./So. 5./6.  Dezember 2015, Seite 43

[ zurück ]

Artikel
Kontakt

Schreiben Sie uns kurz ein paar Zeilen. Wir melden uns umgehend.

Not readable? Change text. captcha txt
roik_architekt_hamburg_website